azlyrics.biz
a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 #

dias – albtraum lyrics

Loading...

[hook]
ich hab ‘nen albtraum, krieg die augen nicht auf
ich kämpfe, doch ist mein augenlicht grau
ich sehe nichts in der dunkelheit
ich hab angst vor der melodie, doch das grauen summt es gleich

[part i]
schweißgebadet lieg ich im bett. friedlich und nett
es überfällt mich, das grauen lebt sich aus
ich bin am zittern. wann hört es endlich auf?
ich wälze mich im bett von links nach rechts, von rechts nach links
und fürchte mich davor, wie echt das klingt
ich bin am schreien, kopfgefickt, doch niemand hört es
ich lauf vor diesem etwas weg, doch niemanden stört es
ich lauf, doch irgendwie nur im kreis. es ist ein ring des schicksals
alle laufen in kurzen shorts, doch mir ist kalt
es ist nichts zu sehen, doch sorgt es für drastische gänsehaut
es spielt gott und beschwört all meine ängste rauf
ich zerre an meiner decke, als würde ich versuchen mich zu wehren
ich spiel in der sicht eines blinden. ich weiß wie’s ist, nichts zu sehen
und es macht mich fertig, vor verzweiflung reiß ich mir die haare raus
ich fühl mich eingeengt und langsam geht mir der atem aus

[hook] 2x
ich hab ‘nen albtraum, krieg die augen nicht auf
ich kämpfe, doch ist mein augenlicht grau
ich sehe nichts in der dunkelheit
ich hab angst vor der melodie, doch das grauen summt es gleich

[part ii]
ich weiß nicht. wie soll ich reagieren?
ich muss mich konzentrieren. darf auf keinen fall den weg verlieren
ich schau mich um und seh die pure leere. verdammt, ich will hier raus
eine kalte atmosphäre überfällt mich und kinderstimmen schreien: “wir auch!”
im unterbewusstsein zerfetz ich mein bettlaken
und reiß mir die fingernägel auf, denn ich kann schlecht schlafen
ich weiß, ich muss aufwachen, doch bekomm es einfach nicht hin
ich lauf und lauf, doch hab angst, d-ss die geister mich finden
ich bitte die leute um hilfe, doch sie scheinen mich nicht wahrzunehmen
sie scheinen einfach nur so dazustehen
ich hör sie überall, das schluchzen kleiner kinder
ich kann sie nicht sehen, doch sie weinen immer
sie schreien nach ihrer mama, doch keiner kann helfen
keiner wagt es sich und sie überleben dann selten
dann seh ich es. die ursache des schreckens, ein kleines kind, das reine böse
die dunklen augen, so angsteinflössend

[hook] 2x
ich hab ‘nen albtraum, krieg die augen nicht auf
ich kämpfe, doch ist mein augenlicht grau
ich sehe nichts in der dunkelheit
ich hab angst vor der melodie, doch das grauen summt es gleich

[part iii]
dieses kind verfolgt mich. ich finde keinen ausweg
ich gerate in panik und möchte aufstehen
die haut ist am brennen, die kratzer machen sich bemerkbar
ich kämpfe gegen an, doch irgendwie ist dieses kind stärker
ich kämpf in voller wahn und müdigkeit
obwohl ich weiß, es ist bloß ein traum, was übrig bleibt
und doch diese schweißattacken
denn es kann nicht aufhören. es muss immer weiter machen
es heißt mich herzlich willkommen in seinem spukhaus
diese leeren augäpfel. für mich sieht’s nicht gut aus
eine vertraute stimme sagt: “marc, werd wach!”
nach langen vertrauten sätzen bin ich erwacht
befinde mich in einer blutlache
es war kein traum für eine nacht und dann ab in die schublade
nein, dafür war es zu real
es nahm mich mit, als wär ich vor ‘nem zug geknallt

[hook] 4x
ich hab ‘nen albtraum, krieg die augen nicht auf
ich kämpfe, doch ist mein augenlicht grau
ich sehe nichts in der dunkelheit
ich hab angst vor der melodie, doch das grauen summt es gleich